Biker im Netz! Hilfreich oder unnötig?

Was Biker im Netz so erleben!

Vor kurzem bekam ich über Bikerszene.de von einem mir unbekannten Typen einen Thread, der mich doch tatsächlich dort in absolut schlechtem Deutsch direkt fragte, ob ich mit ihm ein MC-Clubhaus gründen wolle.

Nach meiner weniger freundlichen Antwort kündigte er mir die Freundschaft im Portal und ich bekam einen Tag später über Facebook von einem anderen Profil die Drohung, dass man mich schon wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen würde und ich aufpassen solle.
Was für ein Zufall! OK, meine Firmenadresse ist bekannt, aber schlaflose Nächte habe ich deswegen garantiert nicht. Nun reden wir hier keineswegs über einen Einzelfall. Solche Spinner tummeln sich mittlerweile häufiger im Netz, vorzugsweise auf Facebook.

Was steckt dahinter?

Sind es Member oder Ex-Member anderer MC’s, die Zwietracht schüren wollen und Social Networks als eine geeignete Plattform für sich entdeckt haben oder einfach nur Wichtigtuer, die ihr offensichtlich angeschlagenes Ego unter dem Mantel der Anonymität aufpolieren.Eine schlüssige Antwort habe ich nicht parat, kann mir aber durchaus beide Varianten vorstellen.

Traurig, aber wahr. Eines ist klar. Für alle diejenigen, die in der Szene aktiv unterwegs sind und ein ernsthaftes Interesse an realen und guten Kontakten zu anderen Rockern und Bikern haben, ist Social Network eine sehr gute Plattform, insbesondere wenn die Kontakte über die eigenen Landesgrenzen hinaus gehen. Du kannst halt nicht jeden Monat auf einer Party in Holland, Irland oder Italien sein und trotzdem interessiert es mich, wie es meinem Macker da drüben geht. Für ein persönliches Telefonat findet man oftmals auch nicht die nötige Ruhe und so reicht hier und da ein kurzer Thread schon aus, damit der Kollege weiß, du hast ihn auf dem Zettel.

Auf der anderen Seite sitzt du halt auch in einem gläsernen Bereich, der für viele User einsehbar ist, die sich um einen respektvollen und höflichen Umgang einen Dreck scheren. Ich bin mir absolut sicher, dass kein echter Rocker jemals auf die Idee kommen würde, einem anderen, vor allem ihm unbekannten Typen, derartiges vorzuschlagen, wie es der sogenannte A. auf Bikerszene.de mir gegenüber tat. Rauf auf die Karre, sich in der Szene vorstellen, Kontakte knüpfen und seinen Mann stehen, ist das einzig wahre Motto und auch die alleinige Option, wirklich taffe Typen kennen zu lernen, mit denen man ggf. ein Leben lang die Szene beackern will.

Die Anziehungskraft der Clubs

Tja, nur heute ist halt vieles anders. Die MC-Szene muss im Netz eine magische Anziehungskraft haben. Alleine schon das Wort Rocker scheint für viele Menschen ein Magnet zu sein. Der Rocker symbolisiert Stärke und Macht, ein MC vervielfacht diese Annahme. Social Network bietet dem User die Möglichkeit irgendwie dazu zu gehören. Man ist miteinander befreundet, tauscht sich direkt oder indirekt aus und nach einer gewissen Zeit glaubt man zu wissen, wie der andere Typ tickt.Was für ein Blödsinn!

Warum wohl ist der Hangeround- und Prospekt-Status dem des Members vorgestellt. Jeder echte Rocker kennt die Antwort. Wir wollen wissen, wie der andere tickt, wie er sich gibt und in bestimmten Situation verhält. Vertrauen bekommt man eben nicht geschenkt, man muss es sich verdienen und die Anforderungen in der Club-Szene daran sind eben in der Regel besonders hoch angesetzt. Gott sei Dank!

Der nette Plausch am Tresen, die drei bis vier gemeinsamen Drinks und eine halbe Stunde Blödsinn labern, reichen noch nicht einmal ansatzweise dafür aus, damit mir der Kunde im Gedächtnis bleibt.

Klar gibt es Ausnahmen, aber dann ist mir der Macker vorher aufgrund seiner Ausstrahlung auch schon aufgefallen und hat meine Neugierde geweckt. Im Netz erscheint alles wie eine große Familie. Die Konfigurationen sind bewusst so angelegt, dass eine permanente Interaktion stattfindet. Kein Problem, wenn man darum weiß und sich vernünftig verhält. Ich gebe zu, mir gelingt dass auch nicht immer. Von jeher recht kommunikativ, haue ich auch schon mal einen raus, den ich mir besser hätte verkneifen sollen. Die Postings unter dem Thread zeigen einem ja auch sehr schnell die Wirkung auf die Masse und erinnern mich daran, zukünftig lieber einmal mehr über meine Kommentare nachzudenken. Wer steht schon gerne als Depp da?

Top-Anzeige

Schadet der täglich Umgang?

Ich bin täglich im Netz unterwegs. Und vermutlich gehöre ich damit für Pädagogen zu einer gefährdeten Gruppe. In der Theorie vielleicht. Denn die meisten für mich relevanten Leute in meiner Freundesliste sind Leser oder Szengänger, die ich persönlich kenne. Insofern nutze ich Social Networks, um reale Kontakte zu pflegen oder zu knüpfen. Und natürlich für mein Business!

Mit dieser Art von Umgang komme ich klar. Aber mit den Usern, die ganz bewusst Fotos und Videos auf Deine Chronik posten, um dadurch nach Außen Verbindungen zu bestimmten Gruppen und Personen zu signalisieren, die tatsächlich gar nicht vorhanden sind, komme ich keineswegs klar und rege mich jedes mal darüber auf. Das Allerletzte sind dann Beleidigungen und Drohungen.

Nur was kann man dagegen tun. Gar nichts. Also locker bleiben, ab in die Spinner-Schublade mit den Typen und sich darüber freuen, wenn dich der beste Kumpel anschreibt und fragt, ob du Bock auf den Gig in irgendeinem Biker-Treff hast. Denn das wahre Leben spielt sich nicht auf dem Bildschirm ab oder seid ihr schon mal bei Sonnenuntergang mit der Karre durch das Wohnzimmer geballert. Nichts geht über einen Live-Ritt mit Gleichgesinnten!

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.