HD Club Bremen e.V.: Der Wild Spring Run!

Born to be Wild oder Born to be mau?

Am vergangenen Samstag war im und um das Rock Pub Wildside herum der Wild Spring Run angesagt. Obwohl die letzten offenen Freitage stets gut gelaufen waren, verspürten die Gastgeber eine gewisse Ungewissheit darüber, ob die erste Jahresparty ein Erfolg werden würde.

Das Rock Pub Wildside war am letzten Samstag der Gastgeber für den Wild Spring Run!

Was ging ab?

Man kann es direkt vorweg nehmen; die Männer um Presi Oerny werden weiterhin auf einen echten Reinfall warten müssen. Schon recht frühzeitig schlugen die ersten Abordnungen auf, Highlight sicherlich dabei der Aufgalopp des Satans Slave MC, der mit einem ordentlich Pack mit seinen Bikes den hinteren Parkplatz komplett vereinnahmte.

Der Satans Slave MC rückte mit einer ordentlichen Horde auf den Bikes an!

So ging es Schlag auf Schlag weiter, schnell war klar, die Skeptiker würden an diesem Abend das Rennen nicht mehr für sich entscheiden. Gut so, denn sowohl im Clubhouse, als auch auf der hinteren voll besetzen Terrasse lief der Alkohol in Strömen und es ergaben sich die entspannten Talks, für die das Wildside bekannt ist.

Diesen Anblick sieht man gerne!

Wenn jetzt noch Van Wolfen die Bude ordentlich rockt, wäre das Fazit recht schnell klar, so mein Gedanke. Und genau so kam es. Micky aka Van Wolfen, ein guter Freund des Clubs, war top drauf und von Anfang an weckte der groovige Sound der Truppe das Interesse der Besucher. Was der Mann mit dem Metalfinger so anstellt, grenzt ja beinahe auch an Zauberei.

Aber er hatte mächtige Konkurrenz, denn Harper Ralf van Kolmer hatte einen richtig guten Tag und lieferte sich mit Micky ein musikalisches Battle nach dem anderen. Sein Spiel auf der Mundharmonika ergänzt den Sound der Band optimal und harmoniert optimal mit der Cigarbox.

Van Wolfen hat erneut im obersten Regal abgeliefert und voll überzeugt!

Der Atrium-Wintergarten war die ideale Kulisse für das Trio. Die Mucker hatten richtig Fun, verwunderlich nur, dass die sehr gut gelaunten Gäste nicht massiv das Tanzbein schwungen. Ok, in einer Rockerbude auch nicht zwingend zu erwarten, zumal es auch echt voll war.

Top-Anzeige

Trotzdem, ich wurde mehrfach nach der Gage der Combo gefragt, immer ein Zeichen für ein gesteigertes Interesse und das eine Band sehr gut abgeliefert hat. Leute, meldet euch einfach bei Micky. Er ist ein Profi und lebt von der Musik, aber mit ihm kann man echt reden. Er hat definitiv ein Herz für Rocker.

Zeitweilig herrschte eine echtes Gedränge.

Ich war jedenfalls froh, für diesen Abend genau den richtige Tipp abgegeben zu haben. Als die Band den Heimweg antrat, nahmen Micky und ich uns mehrfach in den Arm. Jo, wir respektieren uns!

Da an diesem Samstag Freund und Clubbruder Silvio 1%er in Italien, der erst wenige Tage zuvor verstorben war, beigesetzt wurde, ging der Gastgeber ein Wagnis ein, denn er rief in Gedenken an Silvio 1%er zu einer Schweigeminute auf.

Die Chesterfield-Sofas im Kaminzimmer waren schnell belagert!

Ich war skeptisch, ob das bei der Weitläufigkeit des Gebäudes funktionieren würde. Phänomenal, alle Gäste stellten ausnahmslos die Talks ein und es war für eine Minute völlig leise. Danach stieß man mit den Gästen auf Silvio 1%er an. Schön, dass dieses so geklappt hat.

(v.r.n.l) Störte 1%er, Bonzo und meine Wenigkeit. Wir hatten das PAG am Wickel!

Schnell aber nahm die Party wieder an Fahrt auf. Und obwohl einige Brüder trotz der eigenen Party zur Beerdigung in Italien weilten, lief die Organisation nahezu perfekt ab.

Bekannte und neue Gesichter lauschten dem Sound von Van Wolfen!

Fazit!

Es war ein echt fetter Kessel Buntes, der am Samstag aufschlug. Hinzu gesellten sich etliche Zivis, die vermutlich auch wegen Van Wolfen gekommen waren.

Es würde mich arg wundern, wenn einer der Gäste diese Party nicht als ein gelungenes Event ansehen würde. Ich hake sie jedenfalls als Erfolg ab! Nun müssen wir abwarten, ob sich das im September zum Wild Autum Run wiederholen lässt. Infos folgen zeitnah!

Impressionen

Kontakt: Rock Pub Wildside, Am Großen Heerweg 163A, 28816 Stuhr

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.