Long Way Round

McGregor und Boorman hatten sichtlich Spaß!

McGregor und Boorman hatten sichtlich Spaß!

Von London nach New York: fast 20.000 Meilen auf dem Motorrad um die Welt. Das klingt nach einem der letzten großen Abenteuer. Und tatsächlich schildert “Long Way Round”, die außergewöhnliche Reisedokumentation der Schauspieler Ewan McGregor (Star Wars) und Charley Boorman, ein einmaliges Erlebnis. Geboren aus der fixen Idee, im Urlaub gemeinsam eine Motorrad-Tour zu machen, spannen die beiden langjährigen Freunde und Motorradliebhaber den verrückten Traum, auf dem Rücken ihrer Maschinen die Erde zu umrunden. Nach vier Monaten Vorbereitungszeit, diversen Krisen – der Kameramann fällt durch seine Fahrprüfung, der ursprüngliche Motorrad-Sponsor springt in letzter Minute ab, die Visa für Russland lassen auf sich warten – machen sich die beiden im April 2004 auf den langen Weg.

Das Abenteuer zweier Freunde

Die Route der beiden Schaupieler-Freunde

Die “Long Way Round”-Strecke der beiden Schaupieler-Freunde

London und das restliche Europa liegen schnell hinter ihnen. Je weiter östlich die Straßen führen, desto mehr scheint die beiden ihr Weg in die Vergangenheit zu führen. Tschechische Republik, Slowakei, die Ukraine – erste Eindrücke anderer Kulturen und eindrucksvolle Begegnungen mit den Menschen, die den beiden Fremden mitten im Nirgendwo tiefe Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft zeigen. In Kiew besuchen die beiden Schauspieler das erste von mehreren UNICEF-Projekten, die sie mit ihrer Reise unterstützen wollen. “Long Way Round” zeigt die Ukraine allerdings auch als Ort einer anderen äußerst skurrilen Begebenheit:

Top-Anzeige

Einer Einladung folgend landen McGregor und Boorman unversehens auf einer Party der lokalen Mafia, die stolz ihre Kalashnikows vorführen. Die nicht vorhandenen Straßen der Mongolei – endlose Schlammlöcher eingebettet in eine traumhaft schöne Landschaft – rauben dem Team den letzten Nerv und nach mehreren, zum Teil schweren Unfällen hätten sie fast aufgegeben und eine andere Route genommen. Doch der Wille, den Traum Wirklichkeit werden zu lassen, war stärker. Unglaubliche Szenen spielen sich auf der sibirischen Straße der Knochen ab. Von aber Millionen Zwangsarbeitern unter Stalin dem Land abgerungen, kann heute von Straße nicht mehr die Rede sein. Die Flüsse konnte das Team unter großen Gefahren nur noch mit schweren Unimogs überqueren.

Sehenswerte Aufnahmen

Wunderschöne Landschaften als Belohnung für die schwierige Route

Wunderschöne Landschaften als Belohnung für die schwierige Route

Man muss kein Motorfahrer sein, um sich vom “Long Way Round”-Abenteuer begeistern zu lassen: Der ein oder andere wird sich am liebsten gleich selber auf die Reise machen wollen. Aus den Aufnahmen der beiden Schauspieler sowie des begleitenden Kameramanns und der mit Abstand folgenden Produktionscrew entstand ein außergewöhnliches Filmerlebnis. Nach 115 Tagen erreichen die beiden New York. Das Bonusmaterial des “Long Way Round”-DVD-Sets enthält u.a. zusätzliche Szenen der Reise sowie rückblickende Interviews. Wer noch mehr erfahren will, sei auf das gleichnamige Buch von McGregor und Boorman verwiesen, die sich während der Reise als ganz normale Menschen erweisen, die einen vorbehaltlos an ihren Erlebnissen und Gefühlen teilhaben lassen. Absolut empfehlenswert!

Und übrigens: Wer bei “Long Way Round” auf den Geschmack gekommen ist, der sollte sich auch “Long Way Down” nicht entgehen lassen: Bei ihrer 2007 entstandenen zweiten Reisedokumentation lassen McGregor und Boorman ihr Publikum bei ihrem Afrika-Abenteuer teilhaben.

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied. Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.