MC Arnum 81 e.V. : Es droht der Verlust des Klubgeländes!

Der Free Eagles MC Delmenhorst residiert auf einer ehemaligen Flakstellung, der MC Arnum 81 e.V. ebenfalls. Letzterem droht nun tatsächlich der Verlust seines gesamten Klubgeländes, welches seit 1982 ohne Beanstandungen genutzt wird.

Das sieht für den MC echt nicht gut aus. Offensichtlich ist die Truppe derart verzweifelt, dass man nun sogar mit einer Petition versucht, dem Anliegen der Behörde entgegenzutreten. Ich habe mich mit dem MC in Verbindung gesetzt und folgenden Sachstand erarbeitet. Die Nummer ist umfänglich, bitte lest aber dennoch umfassend!

Um dieses Gelände des MC Arnum 81 e.V. geht es!

Die Petition des MC Arnum 81 e.V.! (nicht redigiert)

„Verhinderung der Abrissverfügung einer alten Flak-Baracke aus dem 2. Weltkrieg, die heute als Vereinsheim genutzt wird. Wir wollen auf diesem Wege versuchen, dass die Entscheidungsträger den behördlich angeordneten Abriss der Flak-Baracke noch einmal überdenken und sie evtl. zu einem Kompromiss bewegen.

Die benannte Baracke steht südlich von Hannover zwischen den Ortsteilen Arnum und Wilkenburg der Stadt Hemmingen in einem heutigen Landschaftsschutzgebiet. Die Baracke steht dort seit ca. 80 Jahren und wird von uns, dem MC-Arnum ´81 e. V., seit 41 Jahren als Vereinsheim genutzt.

Laut Darstellung der Region Hannover (im weiteren „RH“ genannt) besteht ein öffentliches Interesse, da diese Baracke mittlerweile in einem Landschaftsschutzgebiet steht. Die Baracke diente im 2. Weltkrieg den damaligen Soldaten als Unterkunft. Danach wurde sie zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt und es gab in den weiteren Jahren noch div. Nachnutzer/Mieter. Auch befindet sich noch ein weiteres, erheblich kleineres, Gebäude auf dem Grundstück. Wahrscheinlich wurde es damals als Kommandostand oder Lager genutzt. Beides sind gemauerte Gebäude.

Die gemischte Truppe des MC Arnum E.V. kämpft auf allen Ebenen!

Seit dem 01. Mai 1982 sind wir Mieter/Pächter. Wir haben dieser Baracke neues Leben eingehaucht. Es wurde immer wieder investiert, um diesen „Schatz in der Natur“ zu erhalten. Das Grundstück wurde von uns aufwendig bepflanzt und gepflegt. Hätten wir uns dem nicht angenommen, dann wäre es heute wahrscheinlich Brachland mit einer Ruine und ohne landschaftlichen Nutzen. Auch in der Pandemiezeit haben wir wieder investiert und umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt.

Des Weiteren war eine äußere Lärchenholzverkleidung geplant, um eine bessere Integration in die Natur zu erhalten. Doch leider hat die RH am 07.07.2022 eine amtliche Versiegelung vorgenommen und jedwede Nutzung der Gebäude untersagt.

Am 10.01.2023 hat die RH eine bauaufsichtliche Verfügung erlassen und den Abriss sämtlicher Gebäude angeordnet. Für das kleinere hat man einen Zeitrahmen von 3 Monaten und für die Baracke 2 Jahre eingeräumt ohne weitere Nutzung. Soll heißen bei bestehender amtlicher Versiegelung. Und das alles nach 80 Jahren Bestand!!

Die Baracke diente nicht nur uns als Vereinsheim, sondern auch vielen anderen als Veranstaltungsort zu verschiedensten Anlässen. Wir sind da sehr offen und freuen uns immer, wenn wir der Öffentlichkeit einen Veranstaltungsort anbieten können, und das wurde in der Vergangenheit auch umfangreich genutzt. Selbstverständlich unentgeltlich!

Selbst Kinder von Politikern haben dort schon ihren Geburtstag gefeiert. Auch haben wir Schulbands eine Möglichkeit geboten, um vor Publikum zu spielen. Es gab dort immer wieder Veranstaltungen, die auch von den Bürgern der umliegenden Dörfer gerne besucht wurden. Selbst die Presse war auf verschiedensten Veranstaltungen anwesend und hat in den Printmedien darüber berichtet. Wir stehen im engen Kontakt mit dem Bürgermeister der Stadt Hemmingen der unser Anliegen vollumfänglich unterstützt.“ (Ende Petitionstext des MC!)

Das Gelände hat eine optimal Lage. Gut ab vom Schuss!

Kurzinterview mit dem MC Arnum 81 e.V.!

  1. Was ist euer Problem. Warum droht es euch, das Vereinsheim zu verlieren und welche Argumente führt die Behörde ins Feld?
  • Die Behörde ist ohne Zutun Dritter tätig geworden (keine Beschwerden, keine Anzeige, nix)
  • Die Behörde hat festgestellt, dass es für unser Vereinsheim keine Nutzungsgenehmigung als Vereinsheim und keine Baugenehmigung gibt
  • Unser Vereinsheim in einem Landschaftsschutzgebiet steht
  • Keine Nutzungsänderung beantragt
  • Liegt im Landschaftsschutzgebiet

3. Welche Argumente sprechen aus euer Sicht dafür, dass die Behörde es falsch bewertet?

  • Keine
  • Rechtlich ist die Behörde auf der sicheren Seite
  1. Seht ihr eine juristiche Handbabe gegen das Vorhaben?
  • Nein
  • Wir haben einen Anwalt als Rechtsbeistand, er hat von Anfang an gesagt „es sieht sehr schlecht für uns aus“
  • Wir haben einen zweiten Anwalt beauftragt die Sache zu prüfen, seine Antwort „keine Chance das Ding zu gewinnen“
  1. Wollt ihr im schlimmsten Fall juristisch gegen das Vorhaben vorgehen?
  • Nein
  • Unser Verpächter ist hier ein angesehener Großgrundbesitzer und er möchte es sich nicht mit der Behörde verscherzen. Er wäre es auch der klagen müsste, er hat die Abrissverfügung und wir die Duldungsverfügung bekommen

        5. Was sollten wir noch wissen?.

  • Es gibt keinen Kläger, es gibt nur einen Richter (die Behörde), niemand hat sich 80 Jahre lang an dem Gebäude gestört
  • Sehr verwunderlich ist, dass es angeblich keine Bauakte mehr gibt (Aussage der Behörde). Wir haben sie offiziell über einen Bausachverständigen angefordert, aber leider nix. (Ende Mailinterview)

Top-Anzeige

Anmerkungen!

Wenn man sich die Antworten des MC im Mailinterview reinzieht, kommt man unweigerlich auf den Gedanken, dass hier jeglicher Kampf vergebene Lebensmühe ist. Ich sehe das allerdings anders.

Warum?

1. Es gibt an sich keine Nachnutzung. Da steht niemand auf der Matte, der das Gelände übernehmen möchte. Insofern hat der Staat schon mal die Kosten für die Instandhaltung an der Backe. Das hat bisher der MC komplett übernommen. Warum Steuergelder aufwenden?

2. Das Gelände wird auch an externe Veranstalter vermietet. Dort finden u. a. Bikertreffen statt. Damit leistet der MC einen kulturellen Beitrag für die Region. Aus diesen Kontakten können durchaus auch andere kulturelle Veranstaltungen entstehen, die der Region ihren Stempel aufdrücken.

3. Es gab bisher an sich keine Beschwerden, im Gegenteil, der zuständige Bürgermeister unterstützt den MC, was er wohl kaum tun würde, wenn der MC jemals echten Grund zur Klage gegeben hätte. Das mag das Bauamt baurechtlich nicht interessieren, da allerdings keine Nachnutzung beabsichtigt ist, dürften die Voraussetzungen für ein Gespräch am runden Tisch vorliegen, um einen Kompromiss zu finden.

Dieser könnte u. a. in einer längeren Duldungsverfügung durch das Amt bestehen, wenigstens für die Zeit, in der keine effektiven Planungsabsichten durch die Region oder berechtigte Dritte bestehen und in der einer landschafltich vertäglichen Nutzung Berücksichtigung findet.

Sonstiges?

Mir liegen ohne Ende Behörden- und Anwaltsschreiben vor. Leute, der MC kämpft da wirklich auf allen Ebenen. Von daher bitte ich euch, die Petition zu unterschreiben. Mit einem guten Quorum kann der MC nach Außen ein breites öffentliches Interesse darstellen. Das könnte helfen. Hier der Direktlink:

https://www.openpetition.de/petition/online/verhinderung-der-abrissverfuegung-eines-vereinsheims

Fazit!

Egal wie schwer, der Kampf ist erst dann vorbei, wenn er vorbei ist. Und gerade weil es derzeit nicht so gut aussieht, sollten wir die Truppe supporten. Ich habe gezeichnet!

Übrigens, die Bürger der Stadt Hemmingen sowie der zuständige Rat sind auf der Seite des MC. Hat man ja auch nicht immer.

Externes Event auf dem Gelände!

Anfagen an den MC: joerg@pape1.de

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Steckenpferd? PR Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied (1%er). Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.