Motorraddemo Nürnberg: Interview mit dem Anmelder!

Nürnberg auf der Zielgeraden!

In 2020 haben sich etliche Biker dazu berufen gefühlt, eine Motorraddemo gegen das in der Drucksache 125/20 geforderte temporäre Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen zu organisieren. John von RideFree2021 war einer davon und hat die erste Nummer in Nürnberg m. E. sauber abgeliefert. Er gehört übrigens auch zu den Unterzeichnern des Positionspapieres aus dem letzten Jahr.

Schnell war klar, dass er mit seinem Team auch in 2021 wieder am Start ist. Und so dreht er seit geraumer Zeit erneut das Orgarad und versucht trotz der pandemischen Lage eine gute Demo auf die Beine zu stellen. Wie sich zeigt, nicht ganz frei von Störelementen, die insbesondere seine Demo derzeit damit attackieren, in dem RideFree2021 unterstellt wird, sich von externen politischen Kräften beeinflussen bzw. vereinnahmen zu lassen.

Es war an der Zeit mit John darüber ein Interview zu führen, damit er uns konkret darüber informiert, was gerade so abgeht und wie er diese Störfeuer bewertet.

Top-Anzeige

Das Interview!

 

1.John, wie laufen die Vorbereitungen für die Nürmberger Motorraddemo?

Och, die laufen gut, haben ja letztes Jahr schon einiges an Erfahrungen sammeln können, dieses Jahr ist natürlich coronabedingt alles etwas schwieriger. Das Infektionsschutzgesetz gilt natürlich auf für Kundgebungen aller Art und das verkompliziert auch die Planung schon noch mal ordentlich, aber wir sind auf einem guten Weg und die Anstrengung lohnt sich ja.

2. Wie klappt die Zusammenarbeit mit den Behörden?

Mit der Polizei Nürnberg läuft das wie im letzten Jahr auch echt hervorragend muss ich sagen. Da gibts eben auch viele Motorradfahrer. Mit dem Ordnungsamt ist das schon ne andere Hausnummer. Die müssen halt das umsetzen, was Sie von oben vorgegeben bekommen und das ist schon ordentlich. Aber letztlich ist alles zu schaffen.

3. Welche Hygienevorgaben gelten für den Tag?

Ja, das beliebte Thema. Die Verordnungen gelten natürlich auch während der Demo. Ein wichtiger Punkt ist, dass keine FFP2 Masken getragen werden müssen, sondern ein noramaler Mund-Nasenschutz oder ein hochgezogenes Halstuch reicht. Ansonsten das Übliche: Abstand halten, keinen Körperkontakt, usw.. Aber das kommt alles auf den offiziellen Flyer, wenn wir die schriftlichen Auflagen vom Ordnungsamt zugeschickt bekommen haben.

Eines aber noch vorab, wer meint sich nicht an die Auflagen halten zu müssen, tut dieses auf eigenes Risiko und muss damit rechnen ein Bussgeld über 500 Euro zu kassieren und man muss ganz klar sagen, wir sind in Bayern!

4. Euch wird unterstellt, Ihr würdet von der AfD bzw. aus dem Lager der Querdenker beeinflusst. Was fällt Dir dazu ein? (Beachtet das Update unten)

Oh, da triffst du grade nen Nerv. Ich habe keine Ahnung, was diese Möchtegerngesinnungspolizisten dazu antreibt, so einen Bullshit von sich zu geben. Auf der letzten Demo hatten wir zirka 60 Nationen auf dem Platz und das sind jetzt nur die, von denen ich sicher weiß. Überdies hatten wir Joachim Hermann  (Innenminister Bayern) als Redner.

Das Motorradfahren ist es, was wirklich alle gesellsschaftlichen Schichten, Ethnien oder Religionen verbindet. Ich hab durch das Motorradfahren Freunde in Israel, der Türkei, ganz Europa, den USA und sogar in Saudi Arabien gewonnen. Das hält manchen Blockwart, nennen wir Ihn hier mal Heiz-Jürgen, aber nicht davon ab, sogar schon das bayrische Innenministerium zu kontaktieren und zu behaupten, ich wäre AfD-Mitglied und das ganze eine Querdenkentarnveranstaltung. Die haben dort mal herzlich gelacht. Ich selbst bin seit langem nämlich FDP-Mitglied.

Es ist traurig, dass Leute, die uns noch nie getroffen haben, so einen Schwachsinn von sich geben und sogar schon Boykottaufrufe für unsere Demo starten. Deswegen wurde auf der RideFree2020 Facebookseite auch ein offizielles Statement dazu veröffentlicht, das ich jetzt mal in kurz wiedergebe:

„RideFree2020 hatte zu keinem Zeitpunkt irgendwas mit der AfD, Querdenken oder anderen zu tun. Es geht bei der Demo gegen die in der Drucksache geplanten Motorradfahrverbote sowie gegen die geplante Übernahme des Tiroler Models für Deutschland! Es ist traurig, dass ich so ein Statement überhaupt abgeben muss und lässt echt tief blicken, was das Meinung- bzw. Demokratieverständnis dieser Blockwarte angeht.

Eines noch dazu, weil gerne der Vorwurf der mangelnden Transparenz kommt. Wir haben es einfach nicht nötig, uns sichtbar in den Vordergrund zu drängen, sondern wollten das Ganze organisieren, um die Rechte der Biker in Deutschland zu erhalten. In den Demoaufrufen steht auch ganz klar, worum es geht und da irgendeinen Blödsinn rein zu interpretieren zeugt schon echt von geistiger Armut.“

Mittlerweile wurde uns bekannt, dass es anscheinend am 17.04 tatsächlich auch eine Queerdenkerveranstaltung gibt, allerdings in München und nicht in Nürnberg, ein Umstand, der vermutlich auf uns abstrahlte. Anstatt uns pauschal mit in den Topf zu schmeissen, weil wir zufällig am gleichen Tag eine Demo 200 Kilometer weiter nördlich machen, hätte man uns einfach mal über Facebook kontaktieren und nachfragen können, bevor man sich hinstellt, zum Boykott aufruft und sich dann sogar noch bei den Behörden lächerlich macht. Im Übrigen wurde unsere Demo schon lange vor der Queerdenkerdemo angemeldet. Es ist traurig, das manche heutzutage schon aus der Tatsache heraus, dass man am gleichen Tag eine Demo durchführt den Schluss ziehen, dass man ja zusammen gehören muss.

5. Wer sind die Redner auf der Motorraddemo?

Starten wird das ganze mit mir, gefolgt von einer Bundestagsabgeordneten der FDP. Danach wird es zum Saisonauftakt eine kurze Segnung der Motorradfahrer durch den Haemmer von den Ambassodors for Jesus Christ geben. Geplant war eigentlich mehr, doch aufgrund der Coronaproblematik halten wir das so kurz wie möglich.

So präsentierte sich die Motorraddemo 2020 in Nürnberg

6.Welche persönliche Motivation hast Du, dich gegen das geforderte Fahrverbot sowie die Drucksache 125/20 zu stellen?

Ich möchte mir als freier Bürger nicht das Recht nehmen lassen zu fahren. Ich hab das Motorrad fahren von meinem Vater gelernt und mein Sohn soll es auch mal von mir lernen. Das ist ein Stück unserer Lebenskultur, um den es sich lohnt zu kämpfen. Man kann nicht 4,5 Millionen Biker in Deutschland präventiv in Beugehaft nehmen, das Grundgesetz schreibt die Verhältnismäßigkeit der Mittel vor und die wäre hier absolut nicht gegeben.

7. Siehst Du aktuell Chancen, den Protest gegen die Forderungen erfolgreich zu gestalten?

Absolut, es sind wie gesagt 4,5 Millionen Biker in Deutschland, das ist eine Masse die auf jeden Fall was bewegen kann, selbst wenn sich nur ein Viertel beteiligt. Am 04.07,2021 wird es wieder einen bundesweiten Aktionstag mit Bikerdemos in vielen Städten (auch Nürnberg) geben und am 18.09.2021, eine Woche vor der Bundestagswahl, gibt es nochmal eine Bikerdemo in Nürnberg. Wir müssen jedem Bundestagsabgeordneten eines klar machen: Wir können euch leider nur alle 4 Jahre feuern, aber wir können euch feuern und wenn Ihr meint Ihr könnt uns die Maschinen nehmen, nehmen wir euch das Mandat und damit den Job!

Was sagst du dem unentschlossenen Biker, warum er am 17. April unbedingt dabei sein sollte?

Entweder du stehst für dein Recht ein und zeigst durch deine Anwesenheit, dass du nicht bereit bist, darauf zu verzichten oder du suchst dir eine neue Freizeitbeschäftigung wie Angeln oder Gärtnern.

9. Wie finanziert sich eigentlich die Demo. Kann man spenden?

Anders als im letzten Jahr werden dieses Jahr auf der Demo Spenden gesammelt. Es wäre cool, wenn pro Bike 2 Euro kämen, das tut keinem weh hilft aber in der Masse. Das Ganze läuft vollkommen transparent ab und kann bei Interesse gerne von jedem verfolgt werden.

Von den Spenden werden die Auslagen bezahlt und alles was drüber ist, geht je zur Hälfte an die Organisation B.A.C.A.A e.V., die missbrauchte Kinder unterstützt, und zur anderen Hälfte an die Bikers for Children (die Organisation von Sam Childers, bekannt aus dem Film MachineGunPreacher), die damit Kinder schützt und unterstützt, die durch den Bürgerkrieg im Sudan zu Waisen wurden.

Als Bikern ist uns Charity sehr wichtig und es gibt kaum etwas wichtigeres als Kindern in Not zu helfen. Leider haben die beiden Organisationen sehr unter Corona gelitten, deswegen auch die Spendensammlung.(Ende Interview)

Top-Anzeige

Persönliche Anmerkungen!

Sowohl den B.A.C.A.A e.V als auch Bikers for Children habe ich in der Vergangenheit publizistisch sowie mit Live-Events unterstützt und ich gehe klar davon aus, dass die Kooperation mit diesen beiden Organisationen alles andere als eine PR-Aktion ist, um der Demo einfach nur ein nettes Gesicht zu verpassen. Von daher sollten da auch drei Euro pro Bike drin sein. Wichtig ist es, dass nach Abzug der Kosten die Spenden transparent dargestellt werden. Davon gehe ich aber aus.

Kommen wir aber mal zum Standing von John. Durch die verstärkte Spaltung in der Gesellschaft, die keinesfalls vor der Motorradszene Halt macht, fühlen sich immer wieder etliche dazu berufen, ohne jede Differenzierung bzw. Verifizierung andere Leute zu diskreditieren. Das ist quasi hoffähig geworden und über die Social Medias auch sehr gut zu verbreiten. Political Correctness um jeden Preis, auch auf die Gefahr hin, dass man mangels eigener Recherche den Betroffenen gewaltig vor die Karre fährt und ihnen unrecht tut.

Vor drei Tagen hatte ich in einem Chat auch so einen Vogel am Start, der wirklich nichts unterließ, um die Demo in Nürnberg in dem politischen Lager der AfD bzw. der Querdenker zu verorten. Faktische Belege für seine Behauptungen hatte er jedoch nicht und Fragen danach wurden konsequent ignoriert. Im Ergebnis fing er sich einen Shitstorm ein, völlig verdient, jedoch ist zu befürchten, dass derartige Verbalangriffe eben auch Leute erreichen, die noch unentschlossen sind und die so etwas eher abschreckt.

Es war daher vollkommen richtig, dass man mit einer offiziellen Erklärung reagiert hat. Ohne Reaktion wird so etwas nämlich schnell zum Selbstläufer und sorgt dafür, dass Presse und Politik den Aspekt für sich entdecken und der Fokus der Demo plötzlich ganz woanders liegt, was vermutlich hier sogar beabsichtigt wurde. Und wie man sieht, ergab die Recherche von John eine potentielle Wechselwirkung mit einer völlig anderen Aktionsplattform, was aber die fehlende Recherche nicht entschuldigt.

Ich bin überzeugt, dass bisher auf nahezu jeder Motorraddemo Anhänger der AfD oder der Querdenker mitgefahren sind. Warum auch nicht? Wenn sie Biker sind und das Anliegen der Demo als richtig empfinden, sehe ich keinen Grund, denen die Teilnahme zu verweigern, jedenfalls solange, wie sie nicht versuchen die Demo für eigene politische Ziele zu kapern. Solche Fälle gibt es, ich kann im Kontext zur Demo Nürnberg allerdings derzeit nicht mal im Ansatz erkennen, das John im Interview nicht die Wahrheit gesagt hat.

Kommentare sind willkommen. Wer aber so agiert wie der Typ aus dem Chat, liefert entweder gleich effektive Belege oder er denkt noch mal eine Weile darüber nach, ob ich der Mann bin, der sich das gefallen lässt.

Hinweis: Das Interview kann unverändert gerne geteilt werden!

Update 02.05.2021 / 08.28 Uhr:

Mittlerweile hat sich bei mir am späten Freitag Abend eine Person über den Messanger gemeldet, die mir bis dato nicht bekannt war, die sich aber durch die Antwort von John zu Frage 4 angesprochen fühlt und sich verärgert zeigt. John hat mir auf Nachfrage schriftlich versichert, dass er sich den Vornamen beispielgebend ausgedacht hat.

Ob Johns Vorhalt zu Frage 4 100%ig stimmig ist, kann ich bei einem ausgedachten Namen nicht prüfen. Ob ein Facebookprofil real ist ebenfalls nicht, Messangerposts erweisen sich häugig als Fakes. Ergo möge man mich bitte in derartigen Fällen postalisch anschreiben und sich eindeutig legitimieren. In der Konsequenz sollte der Leser hier die Antwort auf Frage 4 als Johns persönliche Deutung einstufen.

Meine Postadresse steht im Impressum auf der Startseite!

Kontakt: https://www.facebook.com/events/114734590545882

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied. Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.